20_SUNSET_2.jpg

EIN KIND ZU GEBÄREN IST EIN TIEFGREIFENDES ERLEBNIS, WELCHES GUT BEGLEITET WERDEN MÖCHTE.

MASSAGE

TAPEN

SCHRÖPFEN 


DIESE DIENSTLEISTUNGEN SIND KASSENBEZUSCHUSST.
BITTE SCHREIBEN SIE MICH AN.

 

ICH FREUE MICH,

SIE IN MEINER

PRAXIS IN KÖLN

SÜLZ ZU BEGRÜSSEN 

baby-1.jpg
P1050520.JPG
25_stone.jpg

VORSORGE-UNTERSUCHUNGEN

WOCHENBETT-BETREUUNG

GEBURTSGESPRÄCHE

(KEINE GEBURTSHILFE)

25_touch.jpg
VEREINBAREN
SIE IHREN
TERMIN
ÜBER DAS KONTAKT-
FORMULAR

WAS GENAU MACHT EIGENTLICH EINE HEBAMME?

 

Hebammen geben Frauen Zutrauen in ihre eigene Körperkompetenz. Sie nehmen die individuellen Wünsche von Frauen ernst und respektieren sie. Als verlässliche Bündnispartnerinnen der Frau unterstützen sie, dass die Frau Schwangerschaft und Geburt gestärkt erlebt und sie fördern die Einheit von Mutter und Kind.

Hebammen unterstützen den natürlichen Verlauf von Schwangerschaft und Geburt. Ein Arzt wird dann hinzugezogen, wenn etwas nicht mehr regelgerecht verläuft. Bis zu diesem Punkt ist die Hebamme dazu ausgebildet, Frauen vollumfänglich medizinisch zu betreuen.

Hebammen können eine Schwangerschaft feststellen und den Mutterpass ausstellen. Wenn keine Risikoschwangerschaft vorliegt und die Schwangere gesund ist, können Hebammen fast alle im Mutterpass vorgesehenen Vorsorgeuntersuchungen durchführen. Sie kontrollieren z. B. Gewicht und Blutdruck, stellen die Lage und die Größe des Kindes fest und prüfen, ob die Herztöne in Ordnung sind und untersuchen regelmäßig die Urin- und Blutwerte. Nur Ultraschalluntersuchungen sind Ärztinnen oder Ärzten vorbehalten. Auch bei Schwangerschaftsbeschwerden und Vorwehen sind Hebammen erste Ansprechpartnerinnen.

 

[Text vom Hebammenverband]

WICHTIGER HINWEIS!

Sie dürfen selbst entscheiden, ob sie ihre Vorsorgeuntersuchungen bei einer Hebamme oder beim Frauenarzt durchführen lassen möchten (auch die Kombination ist möglich). Eine Hebamme darf regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen durchführen. Einzige Ausnahme: Die drei Ultraschalluntersuchungen müssen bei einem Frauenarzt durchgeführt werden.

Bitte beachten Sie, dass Krankenkassenleistungen keine ausgiebige Betreuung und Beratung beinhalten. Sie sind begrenzt vergütet und das Zeitfenster entsprechend auch. Sollten Sie sich mehr Zeit für Ihre Fragen und Betreuung auch auf emotionaler Ebene wünschen, begleite ich Sie sehr gerne als Transformations-Therapeutin individuell und persönlich auf ihrem Weg.

 VORSORGE-UNTERSUCHUNGEN 

In festgelegten regelmäßigen Abständen wird von mir der Schwangerschaftsverlauf kontrolliert. Dazu treffen wir uns in meiner Hebammenpraxis.

Alle notwendigen Untersuchungen werden von mir durchgeführt und im Mutterpass festgehalten. Dazu gehört unter anderem: Urin- und Blutdruckkontrollen, äußerliches Abtasten des Bauches (Bestimmung der Kindslage, Größe des Kindes, etc.), ggf. Blutentnahme und Abstriche, Kontrolle der Herztöne (anfangs mit Dopton, später CTG). Treten Schwierigkeiten auf oder es besteht der Wunsch nach vorgeburtlicher Diagnostik, überweise ich Sie an den entsprechenden Facharzt. Sie haben die Möglichkeit die Untersuchungen ausschließlich bei mir wahrzunehmen oder im Wechsel mit einer Gynäkologin/ einem Gynäkologen.

Je früher wir den Weg gemeinsam beschreiten, um so leichter kann sich eine Vertrauensbasis aufbauen.  Ab der 16. Schwangerschaftswoche können wir die gemeinsame Vorsorge starten.

 

Melden Sie sich bitte so früh wie möglich bei mir – am besten zeitnah nach ihrem positiven Testergebnis.  

Die Leistungen werden von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

 WOCHENBETT-BETREUUNG 

Nach der Geburt beginnt nun eine ganz besondere Zeit:
Das Wochenbett – ein Zeitraum von 6 bis 8 Wochen. Es ist die Zeit der größten körperlichen Umstellungen und die Zeit sich von Schwangerschaft und Geburt zu erholen und Kraftreserven aufzubauen. Es ist auch eine Zeit, die auf emotionaler Ebene viel fordert. Eine Familie ist entstanden und die Partnerschaft wandelt sich. Faszination, Erschöpfung und Überforderung können nahe beieinander liegen.


In den ersten 10 Lebenstagen des Kindes besuche ich Sie in der Regel täglich, nach dem Sie die Klinik verlassen haben. Je nach Bedarf komme ich danach 1 - 3 x in der Woche. Nach 4 bis 8 Wochen findet unsere gemeinsame Zeit dann ein Ende. Ich schaue in dieser Phase u.a. auf die körperlichen Umstellungen der Mutter und beobachte das Trinkverhalten und die Gewichtszunahme des Kindes.

Die Leistung werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

WENN DIE GEBURT ETWAS ANDERS VERLAUFEN IST
 

Jede Frau hat ihre eigene Geburtsgeschichte. Nicht selten kommt es vor, das die Geburt anders verläuft als geplant. Während der Betreuung im Wochenbett (die ersten Wochen nach der Geburt ), durfte ich immer wieder erleben, dass nicht hinter jeder Geburt eine rundum glückliche Mutter und Frau steht.
 

Ursachen hierfür können vielschichtig sein:

- ungeplanter Kaiserschnitt
- die extreme Schmerzerfahrung der Wehen
- das Gefühl von Übergriffigkeit durch Personal
- Verlegung des Kindes
- Abwesenheit des Partners bei der Geburt

 

Aus diesen Erlebnissen können sich Gefühle wie Ohnmacht, Scham, Selbstzweifel, Schuldgefühle bis hin zu tiefer Traurigkeit zeigen. Gerade nach einer Geburt fällt es vielen Frauen schwer sich diesen Gefühlen gegenüber zu öffnen, ihnen bejahend zu begegnen und sich zu zeigen.

 

Sollte sich Ihre Geburt anfühlen wie ein großer Schatten in Ihrem Leben ( auch Jahre später noch) lade ich Sie von ganzem Herzen ein, mich zu kontaktieren.
 

In meiner Praxis biete ich hierfür Transformations-Therapie-Sitzungen an, um Ihre individuelle Geburtserfahrung besonders auf emotionaler Ebene nochmal anders zu erleben. Dies führt zu einer grundlegenden Veränderung in der Wahrnehmung auf das Geschehen und auch innerhalb der Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Kind.

UNTERSTÜTZENDE ANWENDUNGEN FÜR DIE KÖRPERLICHE TRANSFORMATION

Ich unterstütze den körperlichen Transformations-Prozess mit Massagen, Tapen und Schröpfen. In meiner Praxis lade ich Sie ein, den Alltag draußen zu lassen und sich eine Zeitlang nur um sich selbst und Ihr Wohlergehen zu kümmern.


MASSAGE
Massagen nach Breuß, manuelle Therapie, Körperarbeit nach Milton Trager, Dorn-Methode

- Rückenschmerzen
- Ischialgie
- Schulter-Nacken-Verspannung
- Kopfschmerzen
- Ödemen (Wassereinlagerungen)



DOLO TAPING

Das Dolo-Tape (lat. Dolo = Schmerz) ist eine wunderbare schmerzlindernde Behandlungsmethode. Kenntnisse aus Anatomie, Akupunktur, Kinesiologie, Meridianverläufen, Dorn-Therapie und der Farbtheorie kommen hier zusammen (die Farben werden individuell ausgetestet). Das Tape verbleibt 7-14 Tage auf der Haut.

- Entlastung verkrampfter Muskeln
- Rückenschmerzen, Rückenbeschwerden
- Verhärtungen und Verkürzen lösen sich
- regt den Stoffwechsel an
- Harmonisierung des Lymphfluss
- Ödeme (Wassereinlagerungen)
- Entstörung von Narbengewebe
- Mastitis (Brustentzündung)
-Blähungen beim Neugeborenen

 


SCHRÖPFEN

Eine Kombination aus Schröpfen und Massage. Wirkt durchblutungsfördernd und auflockernd.

- Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur (besonders Nacken- und Schulterbereich)
- regt den Stoffwechsel an

- hilft Stress abzubauen und sich zu entspannen

- kann besonders bei Kopfschmerzen hilfreich sein